SOLVED: WLAN-Schwäche beim Acer 5739

Gestern haben wir ein neues Notebook in die Familie Steindorff integriert. Ein Acer 5739 hat den Weg in unsere Hallen gefunden und sollte nun auch im WLAN aktiv dabei sein und in der Gegend rumfunken dürfen. Aber da lag das Problem: es klappte nur in unmittelbare Nähe zur Antenne des WLAN-Routers. Sobald man sich in mehr als drei Metern Entfernung befand, war Schluss. Die Verbindung brach zusammen und ein erneutes Verbinden aus dieser Entfernung war nicht möglich. Das verblüffende dabei ist, dass das Funknetz korrekt erkannt wird und auch eine „gute“ Signalstärke angezeigt wurde. Doch das Verbinden ging in die Hose. Nachdem ich alles mögliche, von neuen Treibern, über Kanaleinstellungen, bis hin zum Durchforsten des Notebooks nach störender Software probiert habe, bin ich im Acer Userforum auf die Lösung gestoßen. Am WLAN-Modul (Intel WiFi 5100) mussten nur die beiden Antennenkabel vertauscht werden. Nachdem ich das Gehäuse vorsichtig geöffnet, die winzigen Käbelchen gelöst und dann vertauscht hatte, lief das WLAN wie eine Eins.

Diese Lösung hat mich verblüfft und ich würde gerne wissen, warum das etwas gebracht hat. Vielleicht hat ja jemand eine Idee. Auf jeden Fall muss Acer seine Qualitätskontrolle verbessern, denn wie das Userforum zeigt, bin ich nicht der einzige, der dieses Problem hatte.

Big Apple is watching you!

bathroomreading hat einen sehr ausführlichen und lesenswerten Artikel mit dem Titel „Warum das WeTab (und Konsorten) kein Erfolg wird“ geschrieben. Was er da schreibt klingt alles recht schlüssig. Allerdings stellt sich mir die entscheidende Frage: Brauche ich überhaupt so ein Pad-Tab-Gedöns-Teil? Und: Wird sich das iPad durchsetzen? Gut, die Stückzahlen sprechen dafür. Aber es hat schon immer Produkte gegeben, die jeder haben wollte und die sich anschließend dann doch nicht durchgesetzt haben.

Apple wird es alleine nicht schaffen das iPad langfristig erfolgreich zu machen. Dazu benötigen sie Content, der auf das iPad zugeschnitten ist. Hier liegt das größte Potential und gleichzeitig die größte Gefahr. Apple ist von den Medienunternehmen abhängig. Aber wahrscheinlich werden sie den Content auch bald selber machen. Dann sind wir endlich auch den unabhängigen Journalismus los. Wird ja auch mal Zeit. Big Apple is watching you!

Passend dazu eine aktuelle Meldung auf golem.de: „Apple sperrt Google aus„. Der Laden macht mir mittlerweile immer mehr Angst. Wenn man dieses Gebaren nun mit der 1984er Macintosh-Werbung vergleicht…  Ich glaube wir brauchen dringend jemanden, der mal einen großen Hammer in die Fensterscheibe von Steve Jobs Büros schmeißt.

httpv://www.youtube.com/watch?v=VjyrqVgWPXY

Wireless Presenter auf dem Nokia E51

Ich habe schon eine Weile damit geliebäugelt, mir einen kleinen Presenter von Logitech zu kaufen, mit dem man bei Präsentationen besser navigieren kann und auch die Zeit im Auge behält. Aber jetzt bin ich über die kostenlose Software PsiLoc Wireless Presenter für mein Nokia E51 im Ovi Store gestolpert. Flugs installiert und getest. Ich bin schwerst begeistert. Die Software zeigt auf dem Handy sogar an, auf welcher PowerPoint-Folie man sich befindet und wie viele die Präsentation insgesamt enthält. Die Software kann noch mehr, aber das was ich suchte, habe ich bereits gefunden.

Der M4E-K(r)ampf auf Nokia E51

Hui. Das war eine schwere Geburt. Seit Wochen funktionierte der Abgleich meines Nokia E51 mit dem Exchange Server meines Arbeitgebers nicht mehr. E-Mails kamen noch an, aber keine Kalenderdaten mehr. Ich dachte mir, dass ein Update von Mail for Exchange auf die aktuelle Version der Weisheit letzter Schluss sei. Aber mit der Version 3.0 wurde es noch schlimmer. Nun löschte mein Handy alle E-Mails, die es beim letzten Sync empfangen hatt, legte von vorne los bis es wieder auf einen Fehler traf und dann die Sache abbrach. Das wiederholte sich nun alle 15 Minuten, mit der Folge, dass der Akku in 24 Stunden leergelutscht war. Zu doof.

Mail for Exchange meldete übrigens nur lapidar: Fehler in Exchange Server. Versuchen Sie es später erneut. Aber was soll man denn damit anfangen. Ich habe dann in den Logs des IIS und auf dem Handy geforscht, aber auch da keine brauchbaren Hinweise auf die Ursache gefunden. Die Suche in diversen Foren brachte mich aber letztendlich auf den richtigen Pfad. Im Kalender war eine kaputter Termin(-datensatz). Durch das Verschieben aller meiner Termine von meinem „normalen“ Outlook-Kalender in ein Kalenderordner in einer PST-Datei und wieder zurück, konnte ich diesen ermitteln und Löschen. Genauso bin ich natürlich auch mit den E-Mails und Aufgaben vorgegangen.

Nun konnte ich die Kalenderdaten wieder synchronisieren, dafür aber keine E-Mails mehr! Der E-Mailtransfer bracht mit der Meldung „Systemfehler. Versuchen sie es später erneut.“ ab. Ach ja, wie hilfreich. Zu guter letzt habe ich M4E auf dem Handy neu installiert und dann hat alles wieder geklappt. Puuh.